m3

• Hier sind Reaktionen auf diesen Artikel in der DMG Zeitung

• Hier sind Erfahrungen anderer Myasthenia Betroffenen

• Hier sind meine anderen persönlichen Erfahrungen

 

Meine Erfahrung mit der Autoimmunerkrankung:

Myasthenia Gravis und ich bin fast ohne Tabletten

Die Vorgeschichte:
Im Februar 2016 bekam ich plötzlich undefinierbare Augenbeschwerden.

Erst dachte ich: die Brille sei defekt, vielleicht verformt... Oder aber definitiv zu schwach.
Es half aber kein Biegen und auch kein Putzen. Das Sehen wurde jeden Tag schwächer, verzerrter....

Eines Morgens, nach ca. 2 Tagen, sah ich dann plötzlich alles doppelt. Zwei Straßen, zwei Ehemänner, einfach HORROR! Und was ich auch angestellt habe, es wurde nicht besser.

Das hat mich aufgeschreckt.
Mein erster Gedanke war: dann muss ich wohl zum Optiker! Dieser machte einen Sehtest und meinte - solche Probleme können nicht mit der Brille zusammen hängen..
Er empfahl mir, der Sache nachzugehen.

Beunruhigt ging ich zu einer MRT Untersuchung, aber da wurde nichts erkannt.
Also wurde ich ins Krankenhaus eingewiesen - in die Augen Abteilung. Für eine ganze Woche. Hier schauten mir immer mehr Ärzte verzweifelt in die Augen, mit dem und jenem Gerät, ohne einen Grund für die Doppelbilder finden zu können.

Am vorletzten Tag riefen sie einen Neurologen dazu. Der nahm mir Blut ab und machte auch andere Untersuchungen, konnte aber zu dem Zeitpunkt auch nichts konkretes finden.
Einen Tag später wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen. Ohne Diagnose.
Und sah immer noch alles doppelt.

Ich war zerknirscht.

In der Woche danach sollte noch eine Lumbalpunktion gemacht werden, wahrscheinlich mit dem Verdacht auf Multiple Sklerose?
Das weiss ich nicht genau, denn ich wurde über die einzelnen Untersuchungen nicht informiert.
So arbeiten halt heute die Krankenhäuser, dachte ich.... Keine Zeit für Gespräche.

An dem Tag, an dem die Lumbalpunktion gemacht werden sollte, ging ich für diese Untersuchung wieder für einen Tag ins Krankenhaus. Da sagte der Neurologe und damit bestätigte sich auch mein Verdacht, es sei doch tatsächlich die Myasthenia Gravis. Im Blut wurden Antikörper nachgewiesen.

Nun gut, ich wurde nicht unbedingt erleichtert, aber man wusste schon mal, was los ist.

Schon die ersten Tabletten, die mir der Neurologe verschrieb, haben bestens gewirkt. Es hieß jeden Tag 4 Stück Kalymin. Und auch an den weiteren Tagen haben die Tabletten geholfen. Jedenfalls 6 Wochen lang.
Dann kam wieder eine Verschlechterung, ich sah wieder alles doppelt, also wurde die Dosis erhöht... Auf 6 Tabletten täglich.
Das brachte Beinkrämpfe, als Nebenwirkung mit sich. Es blieb nur die Hoffnung, dass es von alleine besser wird.

So vergingen weitere Wochen.

Eines meiner Hobbies ist das Kochen.
Schon lange wollte ich das koreanische sauer-Gemüse probieren. KimChi. Da alle Rezepte, die ich fand, sehr kompliziert waren, habe ich das Vorhaben Kimchi zu machen, jahrelang vor mir her geschoben.

Dann, Anfang August war es soweit. Mein erstes Kimchi wurde zubereitet und nach ca. 6 Tagen wurde es reif. Die erste Probe schmeckte schon wunderbar.
Salzig-sauer-scharf, so kann man den Geschmack beschreiben.
Genau meine Richtung. Also aß ich es täglich und da es so gut schmeckte, aß ich es mehrmals am Tag.
Nach ca. 2 Wochen habe ich gemerkt, dass sich mein Zustand stark bessert. Die Augen wurden besser, die Doppelbilder verschwanden und ich konnte nach und nach die Tabletten Menge reduzieren!
Anfang September - nach ca. 3-4 Wochen - musste ich nur noch eine Tablette täglich nehmen!

Aber wieso ging es mir plötzlich um so viel besser? So gut, dass es auffällig wurde?!
Ich befragte das Internet, ob es theoretisch möglich sei, eine Autoimmunerkrankung mit der Nahrung zu beeinflussen?
Ich fand einige Artikel zu dem Thema. Die Grundbotschaft war: Ja, es ist möglich.
Es ist der Darm, der mit der Entstehung einer Autoimmunerkrankungen in Zusammenhang gebracht wird. Anscheinend liefert uns unsere Nahrung nicht immer alle erforderlichen und für die Gesundheit und die Verdaung benötigten Wirkstoffe. Das belastet vor allem unseren Darm. Und der Darm ist sehr eng mit dem Gehirn verbunden...
Es sind die Milchsäurebakterien, die den Darm bei seiner Arbeit unterstützen und diese werden in unserer Zeit immer rarer - da viele Lebensmittel hocherhitzt, pasteurisiert und homogenisiert werden.
Das wurde von der Schulmedizin jahrelang für reine Esoterik gehalten und als Humbug abgetan.
Jetzt kann man im folgenden Artikel lesen: Gehirn und Darm sind eng verbunden. Weiter: Milchsäurebakterien bringen den Darm in Schwung:
Das hier ist der Artikel, den ich zuerst gefunden habe:
http://www.risikovorsorge-muenchen.de/neue-medizinerkenntnisse-der-darm-korrespondiert-mit-dem-gehirn/
Mir ist bekannt, es gibt bessere und wissenschaftlichere Artikel. Dieser aber ist schnell durchgelesen und beinhaltet alles, was man auf die Schnelle wissen muss. Hier steht auch einiges: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/darm-steuert-emotionen-ia.html

Aber stimmt das wirklich? Ganz ehrlich, ich weiss es nicht.

Ich weiss nur, seit dem ich jeden Tag das Kimchi (oder BIO Sauerkraut - ohne Konservierungsstoffe und nicht hocherhitzt) esse, ist mein Zustand stabil. Ich nehme eine halbe Tablette in ca. 10-20 Tagen. Diese könnte ich wahrscheinlich auch weglassen. (Jetzt ist Oktober 2017).

Also an Alle, die diese Zeilen lesen und nach einer Kankheitsbesserung suchen: Probiert es aus!

Meine zwei KimChi Lieblingsrezepte:
http://www.chefkoch.de/forum/2,5,497177/Kimchi-selber-machen-mit-Fotos.html

und

http://www.chefkoch.de/rezepte/3147681468672134/Kimchi-aus-Moehren.html - anstatt Brottrunk kann man auch Fruchtessig nehmen.

Inzwischen habe ich eine eigene Version ausgearbeitet: http://kochkuenste.de/Gemuese/kimchieuropavers.html - der mit Möhren und Weisskohl zubereitet wird. (Inzwischen haben sich sogar meine Augen um eine halbe Dioptrie gebessert - das könnten die Möhren bewirkt haben...)

Auf diese Weise kann man fast jedes Gemüse einlegen. Natürlich keine Salatblätter, die würden zu Brei. Das Verfahren nennt man Gähren, das Gemüse wird vergoren. Es bilden sich für den Darm die sehr wichtigen MILCHSÄURE BAKTERIEN.

Wenn Ihr das ausprobieren möchtet: In den ersten 1-2Wochen könnte die Verdauung "verrückt" spielen. Man könnte Durchfall bekommen. Bei sonnst gesundem Darm, geht der Durchfall erfahrungsgemäß nach ca. 2-3 Wochen zurück.

Ich würde mich freuen, wenn jemand ähnlich positive Erfahrung machen könnte und mir das Ergebnis per e-mail (pointa/at/arcor.de) mitteilen könnte.
Ich würde dann die mails hier einsetzten.

Hier habe ich ein kleines Gästebuch organisiert - für den "Hausgebrauch" wird das sicher ausreichen. Wem das Schreiben einer mail zu umständlich ist, der kann gerne im Gästebuch eine Nachricht hinterlassen. Diese Nachrichten bleiben 1 Jahr bestehen. Sollten interessante Beiträge kommen, werde ich sie auf einer meiner Seiten "konservieren", so, dass nichts verloren geht.

Ich denke, man wird nicht zu 100% gesund, aber man kann die Krankheit besser in Schach halten. Vielleicht auch nur den Zustand stabilisieren.
Das wäre aber doch schon mal was, oder?

Ich möchte auch nicht behaupten, "meine" Myasthenia sei verschwunden. Nein, sie ist da. Das spüre ich meistens Mittags, wenn die Augen schwer werden.

Mit dieser Ernährung (immer noch vorausgesetzt, die Milchsäure Bakterien bewirken diese Besserung) überwinde ich jeden Tag diesen Tiefpunkt, ohne Medikamente. Es reicht, wenn ich den Augen 10 Minuten Ruhe gönne. Selbst, wenn die Augenerholung nicht möglich ist, bessert sich der Zustand nach ein paar Minuten bis zu einer Stunde von selbst.

Ich denke, Sauerkraut hat noch niemanden umgebracht. Jeder, der diese Methode am Anfang ZUSÄTZLICH, zu den Medikamenten ausprobiert, wird selbst fühlen, wie weit er gehen kann. Notfalls bleibt alles beim Alten und man hat lediglich eine zeitlang gesund gelebt. Denn Sauerkraut und Kimchi sind enorm gesund!

Hier befasst sich NDR mit dem Thema Medikamente, die krank machen können:

http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Anticholinerge-Medikamente-schaden-dem-Gehirn,anticholinergika100.html

Anticholinergika haben es in sich:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/daniel-barker/allergie-und-schlafmittel-lassen-das-gehirn-schrumpfen-und-beschleunigen-demenz.html
 

Das habe ich heute gefunden, möglicherweise könnte man es ausprobieren: https://www.ratioblog.de/entry/actimel-wissenschaftlich-bestaetigt

Autoimmunerkrankungen, wo kommen sie nun her? Es gibt viele Vermutungen, hier ist eine solche Theorie: http://www.chemtrails-info.de/chemtrails/jp8.htm#Universaltreibstoff%20JP8%20-%20Traumstoff%20oder%20Umwelt-Alptraum?

 

Das, was ich hier beschrieb, ist keine Anleitung, vielmehr beschreibe ich meine persönlichen Erfahrungen. Alle Fragen zu diesem Thema werde ich beantworten.

pointa@arcor.de

 

Hier findet man weitere Artikel zum Thema Darmgesundheit und Autoimmunerkrankugen, das Thema ist also nicht neu, aber ziemlich "totgeschwiegen":

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/autoimmunerkrankung-darmflora-ia.html

http://www.fid-gesundheitswissen.de/innere-medizin/immunsystem/autoimmunerkrankungen-eine-studie-aus-japan-bestaetigt-erstmals-die-ursachen-liegen-wirklich-im-darm/

https://www.welt.de/gesundheit/article139178203/Entsteht-die-Parkinson-Krankheit-im-Darm.html

https://www.welt.de/gesundheit/article139178203/Entsteht-die-Parkinson-Krankheit-im-Darm.html

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/verdauung/darm/tid-27256/die-geheime-macht-der-darmbakterien-2-ernaehrungsplan-fuer-die-psyche_aid_816577.html


Sogar Stuhltransplantationen werden erfolgreich durchgeführt, ...wens gesund macht...:

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/stuhl-transplantation-faekalien-heilen-chronische-darmpatienten-a-878156.html

https://www.welt.de/gesundheit/article154915943/Stuhltransplantationen-sind-genial-aber-komplex.html

http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Mit-fremden-Stuhl-Darmerkrankungen-behandeln,darmfloratherapie101.html


 

Weiter zu der Seite Erfahrungen

Naturheilmethode.de

 

 

 

 

 

 

 

 

An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen,
dass KEINE - auf dieser Seite vorgestellten "Therapien" einen Artztbesuch, oder den Besuch bei einem Heilpraktiker ersetzen kann!!! Die Heilwirkungen sind wissenschaftlich nicht nachgewiesen und beruhen auf subjektiven Erfahrungen.

 


 

 

 

 


 

MYASTHENIA GRAVIS

Myasthenia-Gravis

• Reaktionen auf den Artikel in der DMG Zeitung

• Weitere Myasthenia Erfahrungen

• skelligs.wordpress

 

• Interessante Diät - GAPS


 

EiINKAUFEN:

Hilfe bei Myathenie -

folgende Artikel kann ich empfehlen:

 

• Darmflora Plus Pulver
wirkt SEHR GUT, erhältlich bei: Amazon , in den Apotheken: Darmflora Plus

und Reformhäusern.

Ein Versuch (Selbstversuch) mit diesem Pulver - 2x am Tag eingenommen - aufgelöst in einem Glas Wasser, wirkte 3 Tage ganz gut...
Bessere Wirkung habe ich erzielt, wenn ich dieses Pulver mit KimChi / Sauerkraut kombiniert habe.


 

• Rechtsregulat habe ich noch nicht persönlich ausprobiert

Man kann Rechtsregulat in jeder Apotheke kaufen, oder bei Amazon

 

Hier Amazonpreise vergleichen:

Rechtsregulat kaufen


 

• Bio Sauerkraut mit lebenden Milchsäure Bakterien (nur im Winter)

 

• Bio Sauerkraut (in Gläsern vergoren)



 

Weitere Erfahrungen:

• Fibrome

• Lipoprotein A

• Chi-Maschine

Gesundheit

Rat

Esoterik

Erfahrungen

...und mehr

Naturheilung • Naturheilmethode • Darm und Gehirn • Myasthenia • Milchsäurebakterien • Gesunde Ernährung

Naturheilmethode.de
 

Gesundheit

 

Ernährung

 

Entspannung

 

Afrodisiaka

 

Chi-maschinen

 

Lichttherapie

 

Chi Gong

 

Bachblüten

 

Steinheilkunde

 

Steine Zuordnung

 

Steine-Wirkung

 

Astromedizin

 

Chakren

 

Erfahrungen

 

Myasthenia Gavis

 

Lipoprotein A

 

Fibrom

 

Links

 

Shops

 

Bücher

 

Impressum